Neuigkeiten Details

Sachsenring: Die Top10 in Reichweite

Hohenstein-Ernstthal, 09.06.2013: Formelsport-Youngster Giorgio Maggi ist mit seinen 15 Jahren das “Küken” des mit 21 internationalen Teilnehmern besetzten ADAC Formel Masters. Mit einem zwölften Rang im zweiten Rennen auf dem Sachsenring verpasste der schnelle Schweizer eine Top10 Platzierung am vergangenen Wochenende allerdings nur knapp.

Der fahrerisch höchst schwierige Berg- und Talkurs in der Nähe von Chemnitz brachte mit teilweise monsunartigem Regen extrem schwierige Voraussetzungen für “Fahranfänger” Maggi. Mit einer konzentrierten Vorstellung konnte der 15-Jährige jedoch auch bei seinem erst dritten Renneinsatz im ADAC Formel Masters wieder ein gelungenes Ausrufezeichen setzen.

Der Mücke Motorsport Pilot fuhr im zweiten Rennen am Sonntagmorgen bei schwierigen Mischbedingungen sogar auf die hervorragende zwölfte Position und kam dabei einer als Saisonziel ausgegebenen Top10 Platzierung bereits sehr nahe.

“Giorgio hat trotz der schwierigen Umstände mit einer teilweise noch feuchten Strecke und den zwei Safety Car Phasen die Nerven behalten sowie den Überblick nicht verloren. Obwohl es ihm als jüngsten Teilnehmer natürlich noch ordentlich an Erfahrung fehlt, geht er konzentriert zu Werke und nimmt alle Anregungen dankbar auf. Eine Top10 Platzierung wäre eine tolle Belohnung für seinen Fleiß”, lobte Teamchef Peter Mücke seinen Schützling.

In den beiden anderen Rennen belegte Giorgio Maggi die Positionen 17 und 16. Im sonntäglichen dritten Rennen wurde allerdings nur eine Runde fahren, denn ein plötzlich einsetzender Wolkenbruch erforderte die schnelle Neutralisation des Rennens durch das Safety Car sowie die vorzeitige Beendigung bereits in der sechsten Runde.

In der nun anstehenden zweimonatigen Sommerpause wird sich der engagierte Nachwuchsrennfahrer geflissentlich auf die zweite Saisonhälfte vorbereiten. Diese startet Anfang August (02. – 04.) auf dem Nürburgring.
Internet: www.giorgiomaggi.ch

 

 

 

KÜRZLICHE POSTS

Kein 24 Stunden Zolder 2020

Gestern Abend erhielt der Circuit Zolder von der Regierung eine negative Empfehlung für die Organisation des 24 Stunden