Neuigkeiten Details

Giorgio Maggi bei der Formel-1-Generalprobe in Österreich

Spielberg (A), 8. Juni: Der vierte Saisonlauf zum ADAC Formel Masters auf dem Red Bull Ring war geprägt von einer großartigen Atmosphäre zwei Wochen vor der Formel-1-Rückkehr nach Österreich.

Formelsport-Youngster Giorgio Maggi reiste mit toller Motivation an die herrlich gelegene Strecke in der Steiermark, sollte trotz fehlerfreier Leistungen jedoch die Punkteränge knapp verfehlen.

„Es war insgesamt nicht das erwartet erfolgreiche Wochenende für das komplette kfzteile24 Mücke Motorsport Team“, resümiert Teaminhaber Peter Mücke bei der Abreise aus Spielberg. „Wir müssen die Probleme analysieren, um in der zweiten Saisonhälfte wieder an die bisherigen Erfolge anknüpfen zu können.“

Die erfolgsverwöhnten Piloten der Berliner Talentschmiede blieben bei hochsommerlichen Bedingungen auf dem Red Bull Ring allesamt deutlich hinter ihren Erwartungen. Auch Giorgio Maggi, der noch beim Saisonauftakt erfolgreich in die Punkte gefahren war, schien mit stumpfen Waffen zu kämpfen.

Im Zeittraining gelang es ihm nicht sich für die vorderen Plätze zu empfehlen. In den drei Rennen bewies er sich zwar in zahlreichen Zweikämpfen, verfehlte mit den Positionen 15, 14 und zwölf jedoch die Punkteränge.

„Man konnte die positive Stimmung so kurz vor der Formel-1 Rückkehr nach Österreich deutlich spüren“, informierte Maggi im abschließenden Pressegespräch. „Die Strecke in der Steiermark ist einzigartig und die umliegende Bevölkerung fiebert dem Formel-1 Rennen schon sehr aufgeregt entgegen. Für mich und meine Mücke Motorsport Teamkollegen war die Reise an den Red Bull Ring allerdings eher ein Reinfall.“

Nun hat der Schweizer und die Ingenieure des Teams einige Wochen Zeit, um die in Österreich gewonnenen Erfahrungen in der Nachwuchsschmiede des ADACs entsprechend auszuwerten. Die nächsten Läufe stehen nach einer kurzen Sommerpause erst wieder vom 8. bis 10. August auf dem Slovakia-Ring an.

KÜRZLICHE POSTS

Kein 24 Stunden Zolder 2020

Gestern Abend erhielt der Circuit Zolder von der Regierung eine negative Empfehlung für die Organisation des 24 Stunden