Neuigkeiten Details

Giorgio Maggi: „Back to the roots“ als Vorbereitung für den Lausitzring

„Was für die Formel-1 Stars gut ist, kann auch in der ADAC Formel Masters nicht schaden“, schmunzelt Formelsport-Nachwuchspilot Giorgio Maggi nach einem intensiven Kartsport-Training auf der Kartbahn im schweizerischen Wohlen.

Zur Vorbereitung auf das am kommenden Wochenende anstehende ADAC Formel Masters Rennen auf dem Lausitzring simulierte der 16-jährige Schweizer mit seinem Personal-Coach Yannick Mettler, der neben einem Maschinenbaustudium an der ETH Zürich selbst ein erfolgreicher Nachwuchsrennfahrer mit Formel-3 Erfahrung ist, Rennsituationen im Kart.

„Back to the roots“, lautete das Motto, denn Giorgio Maggi war noch vor zwei Jahren selbst sehr erfolgreich im Kartsport unterwegs. Nach stundenlangem Training fand man dann auch die Zeit, sich mit alten Weggefährten zu unterhalten und das Neueste zum Thema Motorsport auszutauschen.

„Karting is the purest form of racing“, diese Aussage der unvergessenen F1-Legende Ayrton Senna beschreibt am besten was auch die aktuellen Formel-1 und Tourenwagen-Stars immer wieder zurück in die kleinen Flitzer treibt.

Unabhängig von der jeweiligen Motorenklasse freut sich jeder Fahrer über die Einfachheit des Karts ohne jeglichen elektronischen und technischen Komfort. Gleichzeitig gilt es bereits im Kartsport, sich den physikalischen Gesetzen am Limit zu nähern und Kondition sowie Konzentration herauszufordern.

Für Giorgio Maggi und seinen Coach Yannick Mettler steht schon jetzt fest, dass das nächste Kart-Training sicherlich nicht lange auf sich warten lässt.

„Ein herzliches Dankeschön geht an das Blacky-Racing-Team! Es war sehr schön wieder mit der Blacky-Familie und den Blacky-Verantwortlichen auf der Piste zu sein. Jetzt freue ich mich sehr auf das Lausitzring-Rennen gemeinsam mit meinem Team Mücke Motorsport und wir werden sehen, ob die Vorbereitung im Kartsport entsprechend Früchte trägt“, informiert Maggi kurz vor seiner Abreise an den Lausitzring vor den Toren Dresdens.

Die Saisonrennen sieben bis neun der international besetzten Formelsport-Einstiegsserie werden wie gehabt im Livestream auf der offiziellen Homepage www.adac-formel-masters.de übertragen.

 

 

KÜRZLICHE POSTS

Kein 24 Stunden Zolder 2020

Gestern Abend erhielt der Circuit Zolder von der Regierung eine negative Empfehlung für die Organisation des 24 Stunden