Neuigkeiten Details

ADAC Formel Masters – Giorgio Maggi: „Ein Punkt zum Saisonauftakt!“

Oschersleben, 28.04.2014: ADAC Formel Masters Teilnehmer Giorgio Maggi war mit großen Erwartungen zum Saisonauftakt nach Oschersleben gereist. Der talentierte Nachwuchsrennfahrer aus Hergiswil (CH) hatte sich in der Winterpause intensiv auf seine zweite Saison im Automobilsport vorbereitet und – obwohl erneut jüngster Teilnehmer im Starterfeld – Top10 Platzierungen als Saisonziel ausgegeben.

Ein etwas unglückliches Timing im Zeittraining brachte den Mücke Motorsport Piloten dann allerdings in eine schwierige Ausgangsposition für die Saisonläufe eins bis drei.

Giorgio Maggi startete bei idealen Bedingungen relativ früh ins wichtige Qualifying und lag mit seinen Rundenzeiten schnell in den Top6. Der junge Schweizer fuhr zurück an die Box und während andere Teilnehmer seine Rundenzeiten toppten bereitete sich Maggi auf seinen zweiten Stint vor. Just in dem Moment als er jedoch den Peak seiner Reifen optimal nutzen wollte, rutschte ein Konkurrent ins Kiesbett und verursachte gelbe Flaggen bis zum Ende der Sitzung. Eine Verbesserung der im ersten Stint erreichten Zeiten war nicht mehr möglich und ein 13. Startplatz definitiv nicht die erhofft gute Ausgangsposition.

Maggi steckte nicht auf, profitierte etwas von Fehlern der Konkurrenz und sammelte mit der zehnten Position im ersten Rennen auf Anhieb den allerersten Meisterschaftspunkt der Saison.

Die Positionen zwölf und elf in den beiden Sonntagsrennen brachten anschließend aufgrund der in Oschersleben kaum vorhandenen Überholmöglichkeiten zwar keine Punkte, doch da Giorgio Maggi auf seinen schnellsten Rennrunden nur unwesentlich langsamer war als die Spitzengruppe zog der 16-Jährige ein zuversichtliches Fazit:

„Das ADAC Formel Masters ist eine der wichtigsten Formelsport-Einstiegsserien in Europa mit internationaler Beteiligung. Trotz starker und erfahrener Konkurrenz sind für mich in meiner zweiten Saison trotzdem Top10 Plätze das Minimalziel. Dieses Ziel habe ich in Oschersleben aufgrund des unglücklichen Zeittrainings zwar nur im ersten Rennen erreicht, mit meinen Rundenzeiten lag ich aber auch in den beiden anderen Rennen locker in den Top10“

Bereits in vierzehn Tagen findet im niederländischen Zandvoort (10./11. Mai) die zweite Veranstaltung zum ADAC Formel Masters statt.

Alle Rennen der Serie werden im Livestream auf der offiziellen Homepage www.adac-formel-masters.de übertragen.

Internet: www.giorgiomaggi.ch

KÜRZLICHE POSTS

Kein 24 Stunden Zolder 2020

Gestern Abend erhielt der Circuit Zolder von der Regierung eine negative Empfehlung für die Organisation des 24 Stunden